Der Landesligist gewinnt mit 4:1 gegen die Sportfreunde Königshardt.

Die Spielvereinigung Hönnepel-Niedermörmter darf weiter auf den Klassenerhalt hoffen: Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Königshardt holten die Schwarz-Gelben am Sonntag drei Punkte. Hö.-Nie. merkte schnell, dass der Gegner – wenngleich dieser den eigenen Abstieg schon nicht mehr abwenden kann – keineswegs als lustloser Punktelieferant nach Kalkar gereist war.

Nach recht ausgeglichener, chancenarmer Anfangsphase waren es denn auch die Gäste, die das erste Tor der Begegnung erzielten: Pascal Wickert (23.) traf von der Strafraumgrenze, nachdem Hö.-Nie. den Ball nicht gründlich genug klären konnte.

Nach dem Gegentreffer schaltete Hö.-Nie. einen Gang hoch und glich in der 36. Spielminute durch Edin Husic aus, der den Ball nach einer Ecke in die Maschen des Königshardter Tores schoss. Die Schwarz-Gelben blieben am Drücker und legten kurze Zeit später das 2:1 nach: Eine Flanke von Luca Plum fand ihren Weg zu Can Yilmaz (39.), der aus kurzer Distanz einköpfte. Auch das 3:1 gelang den Schwarz-Gelben noch vor dem Pausenpfiff: Nach schöner Kombination im gegnerischen Strafraum traf Marvin Hitzek (43.).

Mit 2:1 ging’s in die Halbzeitpause, nach der Hö.-Nie. zunächst weiter Druck machte. Edin Husic (50.) belohnte die Hausherren fünf Minuten nach Wiederanpfiff mit dem 4:1, erzielt mit einem strammen Schuss von der Grenze des SF-Strafraumes. Mit dem 4:1 im Rücken schaltete Hö.-Nie. dann wieder einen Gang runter, doch auch Königshardt konnte – abgesehen von einem Kopfball in der Schlussphase – nur noch wenig Torgefahr erzeugen.

Hö.-Nies Trainer Thomas von Kuczkowski war trotz 4:1-Sieg nicht glücklich über die Leistung seiner Mannschaft: „Die Viertelstunde vor der Pause und die erste Viertelstunde nach der Pause haben mir gut gefallen. Die 30 Minuten haben zwar zum Sieg gereicht, aber wir hatten insgesamt zu viel Leerlauf im Spiel und haben teilweise die Laufbereitschaft vermissen lassen“, so der Coach.

„Ohne Königshardt zu nahe treten zu wollen – gegen Niederwenigern wird diese Leistung am nächsten Sonntag nicht reichen. Mit dem Heimsieg konnte Hö.-Nie. den Rückstand auf Tabellenplatz 14 auf drei Punkte verkürzen. Den belegt seit Sonntag Fichte Lintfort, weil sie in Frohnhausen unterlagen (0:3) und Scherpenberg zeitgleich zuhause gegen Klosterhardt gewann (3:2).

Quelle: RP