Der SV Hönnepel-Niedermörmter gewinnt beim ESC Rellinghausen knapp.

Mit 1:0 hat die Spielvereinigung Hönnepel-Niedermörmter ihr Auswärtsspiel beim ESC Rellinghausen gewonnen. Prince Kimbakidila erzielte das Siegtor: Nach Vorarbeit von Nils Hermsen scheiterte der Torschütze erst am Essener Keeper Maurice Riehle, versenkte den Ball dann aber in der 55. Minute im Nachschuss.

Torlos war die erste Halbzeit verlaufen, in der die Essener Hausherren den stärkeren Start hingelegt hatten: Zwei Mal traf der ESC die Latte des Hö.-Nie.-Tores, bevor die Partie in ausgeglicheneres Fahrwasser geriet. „In der Anfangsphase hatten wir sehr viel Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind“, so SV-Trainer Thomas von Kuczkowski.

Nach der Pause erzielte Prince Kimbakidila (55.) dann die Führung, woraufhin die Gäste aus Kalkar wiederum ein wenig ins Schwimmen gerieten. Keeper Patrick Seitz erwies sich jedoch erneut als verlässlicher Schlussmann, auch mehrere Eckbälle der Hausherren konnte Hö.-Nie. abwehren.

Nachfolgend erspielte sich Hö.-Nie. noch einige gute Konterchancen durch Elidon Bilali, Luca Plum und Prince Kimbakidila, doch am Stande von 1:0 änderte sich auf dem Essener Kunstrasen nichts mehr. Die drei Punkte kamen den Schwarz-Gelben mehrfach zugute. Sie kletterten an DJK Arminia Klosterhardt vorbei von Rang 16 auf Rang 15 der Tabelle. Außerdem verkürzten sie den Rückstand auf den 14. der Landesliga-Gruppe 2, SV Scherpenberg, auf fünf Punkte (bei besserem Torverhältnis). Denn Scherpenberg unterlag am Sonntag beim SV Genc Osman Duisburg mit 2:3.

Fünf Tage vor Ende der Spielzeit setzt Hö.-Nie. also ein Zeichen im Kampf um den Klassenerhalt. Der aktuelle Platz 15 wird den Schwarz-Gelben wohl nicht zum Klassenerhalt gereichen, denn laut Verbands-Regelung sollen mindestens vier Mannschaften pro Landesliga-Gruppe absteigen. Doch Platz 14 ist am Sonntag näher gerückt: Scherpenberg ist nun nur noch fünf Punkte entfernt, und wird zudem am letzten Spieltag bei Hö.-Nie. zu Gast sein.

Von einer Aufholjagd oder einem Herzschlagfinale will Thomas von Kuczkowski aber nichts hören. Man werde sich in der kommenden Woche nur auf eines konzentrieren: das bevorstehende Ligaspiel gegen die Sportfreunde Königshardt. Die Leistung aus dem Spiel gegen den ESC Rellinghausen sei da ein guter Anknüpfungspunkt und unterm Strich eine tolle, couragierte Leistung – wenngleich man hier und da ein wenig Glück gegen die Essener gehabt habe, sagt von Kuczkowski. „Das gleicht das Pech aus, das wir in den vergangenen Wochen hatten“, so der Trainer. Wenngleich der Coach der Schwarz-Gelben den Fokus nun auf das nächste Spiel legt, sei die Erinnerung erlaubt: Im vergangenen Jahr kämpfte Schwarz-Gelb bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt, machte diesen dann in einem Herzschlagfinale gegen den FC Kray perfekt.

Quelle: Fupa